6. Chakra -Stirnchakra

 

                                  Das

Stirnchakra


 

auch 6. Chakra / Drittes Auge/ Inneres Auge / Visuddha Ajna-Chakra genannt

 

 

Das Stirnchakra befindet sich vorne in der Stirnregion, in der Mitte der Augenbrauen, etwas oberhalb der Nasenwurzel

 

 Durch die Entwicklung des 6. Chakras (die Pubertät) entfaltet die Person ihre Intuition und dieser auch zu vertrauen. Vorstellungskraft und kreatives Potenzial wird entwickelt und die Erfahrung, dass die eigene Kreativität, ihre Individualtiät und ihre Meinungen ihr Leben prägen, wird gemacht. Der Jugendliche findet Zugang zu sich selbst und beginnt seine Vorbilder (Eltern oder andere Bezugspersonen) zu hinterfragen und ob die Anschauungen und Meinungen dieser für ihn selber stimmig sind oder eher nicht. Es ist eine Zeit des Rückzugs, es werden die ersten Impulse der Selbstreflexion wahrgenommen und gespürt und in die unterschiedlichsten Rollen geschlüpft um die eigene Identität zu erweitern.

Liebe, Zuwendung und Bestätigung in dieser Lebensphase sind sehr wichtig um zu lernen auf die eigenen Bedürfnisse und Intuition zu hören.

 


 

Selbsterkenntnis - das Erkennen des Höheren Selbst, welches nicht mit dem weltlichen Ego identisch ist, sondern weit darüber hinaus geht sind zentrale Themen des Stirnchakras.  Hier können Probleme auf einmal von einem höheren Blickwinkel aus betrachtet werden.


 

 

Menschen, die ein gut entwickeltes 6. Chakra haben, fällt es leicht, innere Bilder zu erzeugen...ihre Vorstellungskraft und ihre Fantasie ist beeindruckend.

Sie haben ein feines Gespür, man sagt auch gerne diese Menschen "haben einen 7. Sinn"

Ein klarer Blick , der nicht mehr durch Täuschungen und Illusionen getrübt wird.

 

Blockaden  oder Enrgieüberschuss in diesem Chakra kann zu Konzentrationsschwäche oder Gedankenflucht, Vergesslichkeit, geistiger Verwirrung führen.

Werden durch eine egoistische Haltung  die Energien des 3. Auges in falsche Richtungen gelenkt, kann es zu Selbstsucht, Selbstverherrlichung und Machtstreben kommen.


 

Zuordnung auf der körperlichen Ebene:

Augen, Kleinhirn, Hirnstamm, Zwischenhirn, verlängertes Rückenmark, Frontalbereich des Kopfes und der Schädel

 

 

Zuordnung auf der energetischen Ebene:

 

Intuition, Zugang zum Unterbewusstsein, Erkenntnisfunktion, Entwicklung außersinnlicher Wahrnehmung, Fähigkeit zur Vsiualisierung,

Projektion unseres Willens, Manifestation durch Gedankenkraft, tiefes Verständnis für das Leben

 

Durch Chakren-Arbeit oder Meditation können unter anderem die Kräfte auf harmonische Weise entwickelt werden. 

So wird es mit der Zeit zunehmend leichter, Kontakt zu seinen intuitiven Kräften und der inneren Weisheit aufzunehmen.

 Die Qualität des Stirnchakras zeigt sich uns, indem Schwingungen und unausgesprochene Dinge gut wahrgenommen werden können, man sich von 

der eigenen Inspiration leiten lässt und eine gute Unterscheidungsfähigkeit und Sensibilität lebt.

Hier ist auch der Sitz des logischen Denkens.

 

 

 

Die Farbe des 6. Chakras variiert  traditionellerweise zwischen

INDIGOBLAU und VIOLETT.

 Es ist dem Element Feuer und Holz (Intuition und Visionssuche) zugeordnet 


 

Dieses Chakra ist verantwortlich für die Durchsetzung der schöpferischen Kraft.

 

Hakini Mudra

(Quelle: Chakras 56 Übungskarten von Kalashatra Govinda)

spreize die Finger und lege die Fingerkuppen aneinander. Die Daumen weisen zur Kehle, die kleinen Finger nach unten und die Mittelfinger nach vorne.

Tief in den Bauch atmen und so lange halten, wie es einem gut tut


 

Übungen für das Stirnchakra

  • begebe dich in eine entspannte Liege- oder Sitzposition, wähle für dich was sich angenehmer anfühlt. Schließe die Augen und visualisiere die Farbe Indigoblau oder Violett, wie sie deinen Kopf ganz ausfüllt. Versuche die Farbe zu atmen - ein und wieder aus, konzentriere dich dabei auf die Stelle zwischen deinen Augenbrauen - dein Stirnchakra
  • ruhige und entspannende Musik hören sind auch förderlich für das Stirnchakra

Kommentar schreiben

Kommentare: 0