5. Chakra - Kehlkopfchakra

 

                                       Das

Halschakra


 

 auch bekannt  als 5. Chakra, Kehlkopfchakra, Kommunikationschakra, Visuddha-Chakra

 

Das Halschakra befindet sich in der Halsregion auf der Höhe des Kehlkopfes und ist das Zentrum des Klangs,

es ist für die Sprache und die Kommunikation verantwortlich.

Der bewusste Umgang mit Worten, der Versuch, bei allem Gesagten bei der Wahrheit zu bleiben und der Selbstausdruck

sind die Entwicklungsaufgaben, die mit diesem Chakra zusammenhängen

 

Die Entwicklung des 5. Chakras erfolgt  vom 7. bis zum 12. Lebensjahr

Wesentlich in dieser Entwicklungsphase ist der Mut zum Selbstausdruck, dieser wiederum resultiert wenn das Kind in den Phasen, die vorher wichtig waren (Chakra 1-4), eine gesunde Entwicklung erfahren hat und bekommt das Kind in dieser Lebensphase Liebe, Zuwendung u. Bestätigung, lernt es auf seine Bedürfnisse und

Intuition zu hören, dann entwickelt sich auch dieses Chakra in einer harmonischen und ausgeprägten Form.

 


Das 5. Chakra verbindet das Herzchakra mit dem Stirnchakra und stehlt somit ein gesundes Gleichgewicht zwischen Fühlen und Denken her.

 

 

Personen mit einem gute schwingenden Halschakra können sehr gut mit Sprache umgehen. Sie wissen wie sie ihre Stimme einsetzen und wie sie sich anderen mitteilen.

Die Stimme dient nicht nur zum Informationsaustausch, sondern auch um Gefühle zum Ausdruck zu bringen - auf diese Weise können Worte sehr mächtig sein.


 

Das Halschakra repräsentiert den Gehörsinn, daher geht ein gut entwickeltes Halschakra immer mit Musikalität einher - auch Menschen, die kein Instrument spielen, können musikalisch sein, selbst wenn sie das nicht immer wissen.

 

Das 5. Chakra hängt auch mit unseren Gedanken zusammen, denn auch Gedanken sind Worte.

Alles was wir über andere, aber vor allen über uns selbst denken beeinflusst unser Lebensgefühl.


 

Zuordnung auf der körperlichen Ebene:

gesamte Hals- Nasen- und Ohrenbereich, Kiefer, Zähne, Schultern, Arme und Hände

Halswirbelsäule und die Muskulatur in diesem Bereich

 

 

Zuordnung auf der energetischen Ebene:

 Selbstwertgefühl, Entfaltung des persönlichen Ausdrucks, emotionale und sprachliche Ausdrucksfähigkeit 

 

Blockaden im 5. Chakra können auf der einen Seite Schüchternheit, Hemmungen, Sprachstörungen und einen Mangel an Ausdrucksmöglichkeiten erzeugen und auf der anderen Seite ist auch Sucht nach Ruhm, der Versuch andere Menschen zu manipulieren und der Hang zu Geschwätzigkeit mit einer unharmonischen Entwicklung des Halschakras in Verbindung zu bringen. 

 

 

Die Farbe des 5. Chakras ist traditionellerweise

     Türkis oder Hellblau und es ist dem Element Metall, aber auch Holz zugeordnet, da es gemeinsam mit diesem das Thema der Visionsfindung und Verwirklichung der eigene Lebensvision hat. Doch auch das Element Feuer steht für eine klare Aussprache.        


 

 

Bei einem vollständig geöffneten Halschakra ist man in der Lage Schwächen und Stärken zu zeigen.

Gefühle, Gedanken und Erkenntnisse werden offen und ohne Angst ausgesprochen.

 

 

Uttarabodhi-Mudra

(Quelle: Chakras 56 Übungskarten von Kalashatra Govinda)

lege die gestreckten Zeigefinger aneinander, während die anderen Finger ineinander verschränkt werden, auch die Daumen sind überkreuzt. Die Zeigefinger zeigen nach oben, und die so gefalteten Hände werden über den Kopf gehalten

Tief in den Bauch atmen und so lange halten, wie es einem gut tut


 

 

Übung für das 5. Chakra

 

Stelle dich aufrecht und locker hin. Die Arme hängen entspannt an der Seite runter. Neige nun den Kopf 4x nach vorne und 4x wieder zurück (aber nicht ganz nach hinten!)

 Neige danach den Kopf seitlich hin und her, ebenfalls 4x zu jeder Seite. 

Drehe den Kopf jetzt 4x langsam so weit wie möglich zur Seite - hin und her

 

Zur Verbesserung der Wirkung, kann während der Übung die Farbe Türkis visualisiert werden

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maria (Dienstag, 20 Juni 2017 15:31)

    Danke für deine Inspirationen