3. Chakra - Solarplexuschakra

 

                                  Das

Solarplexuschakra


 

auch 3. Chakra, Sonnengeflecht, Nabelchakra, Manipura-Chakra genannt

 

Das Nabelchakra liegt trotz der Bezeichnung Nabelchakra nicht genau auf der Höhe des Nabels,

sondern etwas oberhalb, im Magenbereich, unterhalb des Brustkorbes

Das Nabelchakra, auch als Solarplexuschakra bekannt, ist ein sehr energiereiches Chakra.

Wie eine leuchtende Sonne durchstrahlt dieses Chakra den ganzen Körper und versorgt ihn mit Lebenskraft

 

 

 

Die Entwicklung des 3. Chakras erfolgt hauptsächlich zwischen Geburt und dem 7. Lebensjahr, macht aber vor allem in der Phase der Pubertät

starke Veränderungen in seiner Grundstruktur durch.

Es ist sehr wichtig für die Entwicklung des eigenen Identitätsgefühls.

Es ist das Zentrum des persönlichen Willens, die Fähigkeit seine eigenen Bedürfnisse mitzuteilen und ihnen treu zu sein und der Fähigkeit sich abzugrenzen. 

 


 

Aus dem Nabelchakra entspringt die Kraft der Gefühle, der Lebendigkeit und ein hohes Maß an Energie, diese ist nötig um eine selbstbewusstes ICH zu entwickeln, die eigenen Ziele zu verwirklichen und aktiv an der Gestaltung der Welt beizutragen


 

Fließt die Energie im 3. Chakra ungehindert, fällt es der Person leicht, seinen Weg bewusst und voller Tatkraft zu gehen. Die Person entwickelt eine starke Persönlichekeit, verfügt aber zugleich über Sensibilität und Mitgefühl  - bitte nicht verwechseln mit Mitleid !!!

 

 

Nabelchakra-Menschen lachen laut und herzlich, können bitterlich weinen und können auch beeindruckende Wutausbrüche bekommen, wenn man sie reizt.


 

Zuordnung auf der körperlichen Ebene:

 

Verdauungstrakt, Magen Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm, Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse

Elastizität der Bänder und Sehnen und die Spannung der Muskulatur

 

Zuordnung auf der energetischen Ebene:

Sitz der Persönlichkeit, bewusste Gestaltung des Lebens = Sinnfindung, Kraft und Fülle, Einfluss und Macht

Integration von Gefühlen und Lebenserfahrung

eine durchlässige Abgrenzung leben können

 

 

Viele seelische und körperliche Beschwerden können Anzeichen für ein Ungleichgewicht im Nabelchakra sein:

Diabetes, Magenprobleme, Erkrankungen und Störungen im Verdauungssystem, Eßstörungen, Ängste, Nervosität, Nervenerkrankungen, Schlafstörungen,

das Gefühl im eigenen Körper ein Fremder zu sein, sich wie abgeschnitten  oder dumpf fühlen

 

Blockaden aber auch Entergieüberschüsse im 3. Chakra können zu Gefühlskälte und Gleichgültigkeit, Unsicherheit und mangelndes Selbstbewusstsein führen

oder sich auf der der anderen Seite als Machtbesessenheit, übertriebenem Ehrgeiz und Leistungsdenken bis hin zur Rücksichtslosigkeit bemerkbar machen.

 

Ein frei schwingendes Nabelchakra ermöglicht eine gute Balance zwischen der Gefühlswelt und der nötigen Selbstkontrolle,

Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches und aktives Leben

 

 Die Qualität des Solarplexuschakras steht für die Fähigkeit sich selbst bewusst zu spüren, die eigene Identität,

die eigenen Bedürfnisse, aber auch die eigene Kraft und Emotionen wahrzunehmen

 

 

Die Farbe des 3. Chakras ist traditionellerweise

     GELB oder Goldgelb und es ist dem Element Holz zugeordnet, weil die beiden gemeinsam das Thema Selbstentfaltung und der Entfaltung der eigenen Identität haben. In Verbindung mit dem Element Erde haben sie das gemeinsame Thema der Entfaltung der persönlichen Kraft, Macht und der Erdung 


 

Personen mit einem frei schwingenden Solarplexuschakra haben u.a. auch ein hohes Maß an Energie und Lebendigkeit, verwirklichen ihre Ziele, einen guten Schlaf, Macht im positiven Sinne, ein gutes Bauchgefühl, gute Nerven

 


Garuda Mudra

(Quelle: Chakras 56 Übungskarten von Kalashatra Govinda)

lege zunächst die rechte Hand auf den linken Handrücken, die Finger sind dabei gespreizt. Nun schiebe die Hände gegeneinander, bis sich die Daumen ineinander verhaken, danach die Handflächen ein wenig nach oben wenden.

Tief in den Bauch atmen und so lange halten, wie es einem gut tut


Übung für das 3. Chakra

 

Stelle dich aufrecht hin, die Füsse sind etwa schulterbreit auseinander. Die Arme sind seitlich gestreckt, die Handflächen zeigen zum Boden. Nun beugst du den Oberkörper nach vorne bis man sich in der Waagrechten befindet. Die Arme sind weiterhin seitlich weggestreckt und die Handflächen zeigen weiterhin zum Boden.

Beim Aufrichten bewegst du die Hände auf das 3. Chakra zu. Lege die Hände auf das 3. Chakra, lass sie kurz dort ruhen.

Strecke die Arme wieder seitlich weg und wiederhole diese Übung 5-10x

Zur Verbesserung der Wirkung, kann während der Übung die Farbe Gelb visualisiert werden

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maria (Montag, 24 April 2017 18:56)

    Danke, für diese Übung - sie hilft mir immer wieder sehr gut bei mir zu bleiben