2. Charka - Sakralchakra

 

                                 Das

Sakralchakra


 

 auch 2. Chakra, Sexualchakra oder  Svadhisthana-Chakra genannt

 

 

Das Sakralchakra liegt ca. eine Handbreit unterhalb des Bauchnabels, es ist das Zentrum der menschlichen Sexualität und der weiblichen Energie

Die sexuelle Energie ist für die Arterhaltung, die Fortpflanzung und den Prozess von Geburt und Neuschöpfung von großer Bedeutung

Das Sakralchakra repräsentiert Aspekte der Sexualität, der Kreativität und der schöpferischen Lebensenergie, aber auch der Sinnlichkeit, Lebensfreude und Vitalität

Fließt die Energie in diesem Chakra ungehindert, fällt es leicht, das Leben mit allen Sinnen zu genießen, denn hier können wir direkten

Kontakt mit unserer ursprünglichen Lebenslust aufnehmen

  

Das zweite Chakra entwickelt sich im Alter von 6 bis 24 Monaten. Es spiegelt die emotionale Entwicklung des Kindes wider und ermöglicht dem Kind, seine Gefühle und seine Identität immer bewusster wahrzunehmen und zu spüren

Vor allem bis zum 2. Lebensjahr spürt das Kind die energetische Verbindung zu der Mutter durch dieses Chakra

Die Rückseite des 2. Chakras trägt den energetischen Abdruck der Geburt in sich, d.h. eventuelle Geburtstraumen oder

energetische Themen der pränatalen Phase sind hier gespeichert 

 


 

 

Auf der körperlichen Ebene sind dem Sakralchakra das Becken, die Niere, die Blase, die Harnleiter, die Geschlechtsorgane, der Mastdarm, das Kreuzbein, die Bandscheiben, die Muskulatur in diesem Bereich und die Körperflüssigkeiten (Lymphe, Blut, Harn) zugeordnet


 

Menschen mit einer guten Verbindung zu ihrem Sakralchakra sagen JA zur eigenen Sexualität und Sinnlichkeit und nehmen sich selbst auf der körperlichen Ebene an, welches eine notwendige Voraussetzung für die erotische Begegnung mit einem Partner und eine erfüllende Partnerschaft ist

 

 

Sowohl ein Mangel als auch ein Überfluss an Energie im 2. Chakra kann zu Disharmonien führen

Diese können sich unter anderem in seelischer Kraftlosigkeit, Eifersucht, Schuldgefühle, Unfähigkeit das Leben zu genießen, Triebhaftigkeit, sexueller Desinteresse, Suchtgefährdung, Potenzstörungen, Blasenproblemen, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, Menstruationsbeschwerden, Erkrankungen usw..... zeigen

 


 

 

Dem 2. Chakra ist traditionellerweise die Farbe ORANGE und das Element Wasser, aber auch das Element Feuer zugeordnet, zweiteres aufgrund der Emotionen, die diesem Chakra zugeordnet sind.  Freude, Spontanität, Selbstvertrauen und Vertrauen in das Leben.      


 

Ein gut schwingendes Sakralchakara steht nicht nur für das "Zeugen von Kindern" sondern auch für jegliche Art des kreativen und schöpferischen TUN´S

Eine Person mit einem ausgeglichenen Sakralchakra vertraut seinen Instinkten, sie ruht in sich und hat einen ausgeprägten Familiensinn und sie

lieben und leben die eigene Lebendigkeit

 

Wenn 1. und 2. Chakra im Einklang sind, hat die Person die Möglichkeit seine Fähigkeiten zu vervollkommnen

 

 

Ganesha Mudra

(Quelle: Chakras 56 Übungskarten von Kalashatra Govinda)

die gestreckten Finger beider Hände zeigen zueinander und die Handinnenflächen zeigen zum Körper. Dann drehe den Daumen der linken Hand nach unten, sodass die Hand jetzt mit dem Handrücken zum Körper schaut, lege nun die Fingerinnenseiten aufeinander und hake die Finger ineinander ein. Übe nun einen leichten Zug aus.

Tief in den Bauch atmen und so lange halten, wie es einem gut tut


 

Übung für das Sakralchakra

stelle dich aufrecht hin, die Füße parallel und schulterbreit auseinander (am besten barfuß). Die Hände stemmst du in die Hüfte. Wenn du einen Hula Hup Reifen besitzt, dann verwende diesen um ihn um deine Hüften kreisen zu lassen, falls nicht dann kreise deine Hüften ohne Reifen zuerst ein wenig und dann mehr. Kreise sie zuerst ca. 10x in die eine Richtung und dan 10x in die andere Richtung

 Zur Verbesserung der Wirkung kann die Farbe Orange visualisiert werden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0