1. Chakra - Wurzelchakra

 

                                  Das

Wurzelchakra


 

auch 1. Chakra, Erdchakra, Basischakra oder  Muladhara-Chakra genannt

 

Das Wurzelchakra befindet sich im Bereich des Beckenbodens auf der Höhe des Steißbeins, es richtet sich nach unten Richtung Boden aus und verbindet uns mit der Erde/unseren Wurzeln.

Es ist das unterste Chakra und bildet so die Basis für alle anderen Chakren. Es ist unsere energetische Wurzel, die uns stützt.

Über kein anderes Chakra nehmen wir so viel Energie aus der Erde auf, daher ist es auch eine Quelle immenser Lebensenergie

 

 

 

Das erste Chakra entwickelt sich von der pränatalen Phase bis ins erste Lebensjahr.

Die Entwicklung des Wurzelchakras symbolisiert den Lebenswillen des Kindes und seine Verbindung mit der materiellen Ebene des Lebens. Es ermöglicht den Kindern eine tiefe Verbindung mit der Erde zu bekommen.


 

Lebenskraft, Urvertrauen und Sicherheit sind zentrale Themen des Wurzelchakras. Es steht in Verbindung mit dem Willen zum Leben und den Selbsterhaltungstrieb (Essen, Trinken, Schlafen)


 

Menschen mit einem starken Wurzlchakra fühlen sich sicher und geborgen und stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden, sie haben ein hohes Maß an Lebensenergie und Lebenswillen - eine gute Verwurzelung ist die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Leben

 

 

Blockaden im Basischakra können zu einem Mangel an Lebensenergie, Lebensfreude und Vertrauen in das Dasein führen.


 

Zuordnung auf der körperlichen Ebene:

Knochen der Wirbelsäule, Zähne und Nägel, Sexualorgane

 beeinflusst Darm, Prostata, Blut und den Zellaufbau 

Es befasst sich mit folgenden Themen:

Durchsetzungsfähigkeit

Überleben - Essen, Trinken, Schlafen, Selbsterhaltung

Urvertrauen -Stabilität und Erdung

 

Existenzängste weisen auf ein nicht frei drehendes Wurzelchakra hin.

Angst in Verbindung mit dem natürlichen Wunsch nach Überleben ist die stärkste Blockade des Wurzelchakras.

 Die Qualität des Wurzelchakras steht in Verbindung mit der Körperhaltung des Menschen und seiner Beweglichkeit der Wirbelsäule und des Beckens

 

 

Die Farbe des 1. Chakras ist traditionellerweise

     ROT und es ist dem Element Wasser (in Bezug auf die mit dem Chakra verbundenen Grundemotionen des Urvertrauens), sowie dem Element Erde, (dieses ermöglicht eine gute Erdung, Realitätssinn und Zugang zu der eigenen Kraft), zugeordnet.         


 

Personen mit einem gut schwingenden Wurzelchakra haben ein gutes  Selbstwertgefühl und eine gute Selbstwahrnehmung,

sie haben die Fähigkeit, Grenzen zu setzen und die eigenen Bedürfnisse zu erkennen,

sie setzen sich bewusst mit ihren Mitmenschen auseinander und können gut ihren eigenen Lebensraum definieren

 


Kalesvara Mudra

(Quelle: Chakras 56 Übungskarten von Kalashatra Govinda)

lege die Hände vor dem Körper (in Herzhöhe) aufeinander, die Fingerspitzen zeigen nach oben und der Daumen zeigt zum Körper. Dann falte die Zeigefinger, Ringfinger und die kleinen Finger nach unten, sodass sich diese Finger beider Hände an den zweiten Fingergliedern berühren. Der Mittelfinger zeigt weiterhin nach oben

Tief in den Bauch atmen und so lange halten, wie es einem gut tut


Erdungsübungen

  • stelle dich mit beiden Beinen (am besten barfuß) aufrecht auf den Boden, schließe die Augen, atme ein paar Mal tief in deinen Bauch, stelle dir vor wie aus deinen Füßen Wurzeln wachsen, die tief in den Boden reichen und dir einen festen Stand verschaffen
  • suche dir einen Baum, der dir entspricht - vielleicht einen stark verwurzelten Baum, dessen Wurzeln schon tief in die Erde reichen oder einen Baum der noch jung und erst am Weg zu seiner Größe ist . Wenn du deinen Baum gefunden hast, lehne dich mit deinem Rücken an seinen Stamm oder umarme den Stamm, schließe deine Augen, lass dich tragen, fühle dich tief mit deinem Baum verbunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0